150 Jahre SPD

1890 wählten 19% der Langenfelder sozialdemokratisch

Kaiserreich
Im Wahlkreis Solingen traten nach 1871 drei verschiedene politische Richtungen besonders hervor, deren Kandidaten auch in der Bürgermeisterei Richrath gewählt wurden: Das „Zentrum“ war die Partei vorwiegend des katholischen Volksteils. Die liberalen Parteien fanden besonders bei den evangelischen Christen Resonanz. Die Sozialdemokratische Partei war die politische Heimat der Arbeiterbewegung. Zu den frühesten Hinweisen auf sozialdemokratische Aktivitäten im heutigen Stadtgebiet gehören die von einem „provisorischen Komitee“ im März und April 1873 veranstalteten großen Volksversammlungen in Reusrath, in denen mehrere Redner aus Elberfeld über das Bestreben des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins sprachen. Die Anhänger der Sozialdemokratie waren nicht sehr zahlreich in den Jahren, als die Industrieentwicklung – vor allem in Immigrath – gerade erst begann. In der „ersten Wahl“ lagen die Sozialdemokraten unter dem Reichsdurchschnitt, aber in … engeren Wahlen weit darüber. Die 77 % der Stimmen in der Stichwahl 1877 erreichten sie mithilfe der katholischen Wähler; diese stimmten gezielt für den Sozialdemokraten Moritz Rittinghausen, der schon 1848/1849 Abgeordneter der Frankfurter Nationalversammlung gewesen war. Sie trugen mit dazu bei, dass er als erster Sozialdemokrat aus dem Bergischen Land in den Reichstag einzog. Die Sozialdemokraten steigerten ihren Stimmenanteil von 3 % (1874) auf 19 % (1890) im Jahr der Aufhebung der preußischen Kampfgesetze gegen die Sozialisten, trotz gewisser Schwierigkeiten, die andere Parteien nicht hatten. So weigerte sich auch in der Bürgermeisterei Richrath mancher Wirt, den „Roten“ einen Saal zur Verfügung zu stellen. Ein wichtiges Argument in
(Weiterlesen s. Anlage)
START
THEMEN
PARTEI
FRAKTION
SGK
MITMACHEN
GESCHICHTE DER SPD
PRESSE
ANSICHTEN