SPD Kreis Mettmann: 154 Neumitglieder

54 Parteieintritte verzeichnet der SPD-Kreisverband Mettmann seit Januar dieses Jahres und zählt damit insgesamt 2221 Mitglieder.

154 Parteieintritte verzeichnet der SPD-Kreisverband Mettmann seit Januar dieses Jahres und zählt damit insgesamt 2221 Mitglieder. „Es ist ein Riesenerfolg, dass die SPD wieder so attraktiv ist und man dazugehören möchte“, freut sich Kerstin Griese über den Zustrom. „Bereits vor vier Jahren hatte wir sehr viele Neuaufnahmen, als zum ersten Mal ein Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag stattfand. Das zeigt, dass diese Form der Beteiligung die Richtige ist“, sagt die SPD-Kreisvorsitzende.
„Erfreulich ist, dass die Neumitglieder den unterschiedlichsten Altersgruppen angehören – vom Juso-Alter bis zu den Senioren.“ Diese Mischung ist aus Grieses Sicht notwendig, wenn die SPD Volkspartei bleiben möchte. „Zurzeit ist keine andere Partei so attraktiv wie die SPD, wenn es ums konkrete Mitentscheiden geht. Bei uns geht es nicht nur ums Mitreden, sondern ums Mitgestalten.“
Kerstin Griese möchte, dass die vielen Neueintritte ein weiterer Anlass sind, der Erneuerung der SPD Schwung zu verleihen. „Schon jetzt versuchen wir neue Diskussionsformen vor Ort, um aktuell und anlassbezogen ins Gespräch zu kommen. Auf Bundesebene dürfen die Beteiligungsmöglichkeiten nicht auf Koalitionsverträge beschränkt werden, sondern müssen gerade jetzt auf inhaltliche Zukunftsfragen ausgeweitet werden.“ Kerstin Griese setzt dabei auch auf neue Medien. „Digitale Kommunikationstechniken können für konkrete Beteiligung von Mitgliedern sorgen, wenn wir sie richtig und mutig einsetzen“, so die Bundestagsabgeordnete.