Gute Lohnentwicklung: Rente und Mindestlohn steigen

Foto: Knoll/SPD-Bundestagsfraktion

 

„Ab dem 1. Juli gibt es 3,2 Prozent mehr Rente“, freut sich Sozialstaatsekretärin Kerstin Griese. „Damit kommen die in letzter Zeit erfreulich steigenden Löhne und die niedrige Arbeitslosigkeit auch bei denjenigen an, die bereits im Ruhestand sind.“ Im Vorjahr lag die Rentenerhöhung noch bei 1,9 Prozent.

„Auch der Mindestlohn profitiert von der guten Lohnentwicklung“, so Griese. „Er steigt in zwei Schritten um 5,8 Prozent. Die Untergrenze für den Stundenlohn liegt ab dem 1. Januar 2019 bei 9,19 Euro. Ab 2020 soll der Mindestlohn sogar 9,35 Euro betragen.“ Griese kündigt verschärfte Kontrollen an, weil die seit 2015 geltende Lohnuntergrenze immer noch zu oft unterlaufen werde.