Landratskandidat Geyer (SPD) fordert einheitliche Vorgaben vom Land und kostenlose Corona-Tests für alle, um zweite Welle zu verhindern

Mettmann. Der SPD-Kandidat für das Landratsamt, Jens Geyer, fordert von der Landesregierung die Zusage, dass die Kosten für Corona-Tests künftig für alle Bürgerinnen und Bürger übernommen werden. Hintergrund sind die geplanten kostenlosen Tests für Urlaubsrückkehrer aus Risiko-Gebieten an Flughäfen. In einer Pressemitteilung fragt Geyer: „Was ist mit denen, die mit anderen Verkehrsmitteln unterwegs waren und zurückkehren? Für diese Reisenden gibt es bisher keine Anweisung, sich testen zu lassen und auch keine Kostenübernahme. Auch fehlt eine klare Anweisung aus Düsseldorf, wer für die Tests zuständig sein soll.“

Der Kandidat moniert, dass die Landesregierung aus der ersten Corona-Welle nur wenig gelernt habe. Städte und Kreise würden bei steigenden Infektionszahlen vom Land erneut alleingelassen. Nötig sei ein einheitliches Test-Management in ganz NRW. Geyer fordert dazu Testzentren in allen Städten des Kreises Mettmann. „Wir müssen unbedingt verhindern, dass sich das Virus wie im Frühjahr fast unkontrolliert ausbreitet. Kommunale Testzentren und verbindliche Anweisungen darüber, wer unter welchen Umständen wo getestet werden soll, sind dafür der beste Weg. Außerdem würden die Hausärzte damit deutlich entlastet“. In der anstehenden kalten Jahreszeit wird es schwer werden zu unterscheiden wo eine beginnende Erkältung, Grippe oder Corona Erkrankung vorliegt.

 

Geyer verweist in seiner Pressemitteilung auch auf die anstehende Wiedereröffnung von Schulen und Kitas. Die Schulen müssten ebenfalls verbindlich Klarheit darüber haben, wer wann getestet werden muss, damit möglichst verhindert werden könne, dass in diesen Einrichtungen unbemerkt Infektionsherde entstehen. Er fordert: „Testungen müssen grundsätzlich kostenlos sein, auch damit möglichst umfassend getestet werden kann.“

 

#JensGeyerSPD #MeinWortzählt