Christian Steinacker

Mein Name ist Christian Steinacker, ich bin am 29. Februar 1976 in Bochum geboren.
Ich lebe schon mein ganzes Leben lang in Monheim am Rhein, die letzten sieben Jahren im malerischen Baumberg. Seit 24 Jahren mit meiner Frau zusammen, wir haben keine Kinder.

Politisch bin ich in der Mitte verortet. Meine Interessensschwerpunkte liegen in Gesellschaft und Wirtschaft.
Aus meiner Sicht wird in den kommenden Jahren entscheidend sein, ob wir die enormen, disruptiven Veränderungen – ob Digitalisierung, Klimawandel, Elektromobilität, künstliche Intelligenz oder auch Ereignisse wie Pandemien und Wirtschaftskrisen – die auf uns zukommen werden, als Gesellschaft meistern werden. Wir müssen den Menschen die Angst nehmen, keinerlei Perspektive mehr zu haben, vor allem, wenn sie nicht ausreichend ausgebildet oder angeblich zu alt sind. Ebenso müssen wir dafür sorgen, dass unsere Bürgerinnen und Bürger wieder Vertrauen in den Fortschritt und in den bevorstehenden Wandel haben und sich nicht ängstlich zurückzuziehen. Daher müssen wir als SPD gute, soziale und intelligente Konzepte erarbeiten und durchsetzen, um den Menschen genau diese Sicherheit wieder zu vermitteln.

Es reicht eben nicht, ausschließlich das Wirtschaftswachstum anzuheizen, wie es in den vergangenen 30 Jahren geschehen ist und zu hoffen, dass wenn es Unternehmen und Reichen gut geht, dann sicherlich auch genügend für die einfachen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer übrigbleiben wird. Ich möchte die Menschen wieder in den Vordergrund stellen. Die Wirtschaft muss ihnen dienen und nicht umgekehrt.

Es muss wieder ein Einklang zwischen Mensch, Wirtschaft und Umwelt gefunden werden. Dafür müssen die Regelungen im Bereich der Existenzsicherung verbessert werden, damit Menschen in Not wieder in Würde den notwendigen Schutz erhalten. Der Mindestlohn muss deutlich angehoben werden. Wohnen darf nicht nur für Menschen würdig sein, die über überdurchschnittliche Gehälter verfügen, Wohnen muss wieder bezahlbar sein. Der Staat muss sich in diesem Bereich wieder stärker engagieren und ein Gegengewicht zu den privaten und börsennotierten Anbietern stellen. Die Regelungen für ein nachhaltigeres und umweltverträgliches Wirtschaften und Verhalten von Unternehmen, aber ebenso für Bürgerinnen und Bürger, müssen deutlicher und wasserdichter werden.

Gewinnmaximierung darf nicht die treibende Kraft in unserer Gesellschaft sein.
Es gilt, sinnvolle Innovationen zu fördern und von nachteiligen Technologien abzulassen. Ein Bewahren und Festhalten an Gewohntem wird in dieser Phase nicht ausreichen. Der technologische Vorsprung und Wille zur Entwicklung sind vor allem in China und den USA dermaßen ausgeprägt, dass es eine enorme Herausforderung wird, dass Deutschland nicht abgehängt wird. Dabei ist zu bedenken, dass die Maßstäbe und Regeln immer von denen gesetzt werden, die führen.
Wollen wir Werte, die in China oder den USA gelebt werden, auch bei uns in Deutschland leben? Ich sage NEIN dazu! Deutschland und Europa stehen zu anderen Werten – wie Gemeinwohl und Sozialstaat. Wir kümmern uns um einander als Gemeinschaft. Und dazu möchte ich als Kandidat für den Bundestag aktiv und mit all meiner Kraft beitragen. Damit das auch in den nächsten 20 Jahren noch möglich ist und wir nicht zu kurzsichtigen, maßlosen Egoisten werden, die sich, wie Donald Trump, nur ums sich und ihre Klientel kümmern.

Wir sind mehr als das.
Wir sind besser als das.

Dafür trete ich ein, GEMEINSAM mit und für Euch. Euer Christian Steinacker

Weitere Infos unter: 
https://www.christiansteinacker.de

https://m.facebook.com/Christian.Steinacker.2021/